Kodex

Österreichischer Corporate Governance Kodex zum Download.

Interpretationen

Im Arbeitskreis abgestimmte Interpretationen als Umsetzungshilfe.

Zum Ableben von Hon-Prof. Dr. Wilhelm Rasinger

Der Österreichische Arbeitskreis für Corporate Governance ist tief betroffen vom Ableben des langjährigen Mitglieds Dr. Wilhelm Rasinger. Mit ihm verliert der Österreichische Arbeitskreis für Corporate Governance eines seiner bedeutendsten Mitglieder. 

Dr. Wilhelm Rasinger gehörte dem Arbeitskreis für Corporate Governance seit seiner Gründung im Jahr 2002 ununterbrochen an und hat die Entwicklung des Österreichischen Corporate Governance Kodex entscheidend geprägt. Seine Mitarbeit im Arbeitskreis, seine hohe fachliche Kompetenz und seine ausgleichende Art waren hochgeschätzt und sein Tod hinterlässt eine gewaltige Lücke. Mit seinem außergewöhnlichen Einsatz zur Verbesserung der Corporate Governance und des Anlegerschutzes am österreichischen Kapitalmarkt hat er für den österreichischen Finanzplatz viel Positives bewirkt. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden Dich nie vergessen, lieber Freund!

Wolfgang Nolz
im Namen des Österreichischen Arbeitskreises für Corporate Governance

Der Österreichische Arbeitskreis für Corporate Governance hat mit dem Österreichischen Corporate Governance Kodex ein internationalen Standards entsprechendes Regelwerk für die verantwortungsvolle Führung und Leitung von Unternehmen in Österreich geschaffen.

In Österreich haben das Institut Österreichischer Wirtschaftsprüfer (IWP) und die Österreichische Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (ÖVFA) in verdienstvoller Weise Entwürfe für einen Österreichischen Corporate Governance Kodex ausgearbeitet. In einem repräsentativ zusammengesetzten Österreichischen Arbeitskreis für Corporate Governance wurde auf Grundlage der Entwürfe der vorliegende einheitliche Österreichische Corporate Governance Kodex erarbeitet. Dabei wurde besonderer Wert auf einen möglichst breiten und transparenten Diskussionsprozess unter Einbindung aller involvierten Interessensgruppen gelegt.

Der Österreichische Corporate Governance Kodex wurde am 1. Oktober 2002 der Öffentlichkeit vorgestellt und aufgrund der internationalen und nationalen Entwicklungen bereits mehrmals angepasst.

Mit dieser freiwilligen Selbstregulierungsmaßnahme wird das Vertrauen der Aktionäre durch noch mehr Transparenz, durch eine Qualitätsverbesserung im Zusammenwirken zwischen Aufsichtsrat, Vorstand und den Aktionären und durch die Ausrichtung auf langfristige Wertschaffung maßgeblich gefördert. Der Österreichische Corporate Governance Kodex ist daher ein wichtiger Baustein für die weitere Entwicklung und Belebung des österreichischen Kapitalmarkts.

Dr. Wolfgang Nolz
Vorsitzender des Österreichischen Arbeitskreises für Corporate Governance,
Bundesministerium für Finanzen


Mitglieder des Arbeitskreises

Kodex-Änderungen

Alle Anpassungen des Österreichischen Corporate Governance Kodex.

Evaluierung

Möglichkeit der freiwilligen Evaluierung.